Gibt es einen Eisprungkalender mit Geschlecht des Babys?

   

Gibt es einen Eisprungkalender mit Geschlecht des Babys?

Hinter dem Begriff Eisprungkalender mit Geschlecht verbirgt sich der Chinesische Empfängniskalender, gerne aber auch Chinesischer Geburtskalender oder eben auch Eisprungkalender mit Geschlecht des Babys genannt. Doch was verbirgt sich dahinter? Kann man damit wirklich das Geschlecht des Kindes mit dem Eisprung beeinflussen?

Der Wunsch das Geschlecht des ungeborenen Kindes zu beeinflussen ist wahrscheinlich schon so alt wie die Menschheit selbst. In fast allen Kulturen und Zeitepochen findet man Hinweise auf das Vorgehen zur Geschlechtsbeeinflussung. Eine der ältesten noch bekannten Methoden ist eben der Eisprungkalender mit Geschlecht Angabe. Doch genau genommen stimmt diese Bezeichnung gar nicht. Was genau ist also dieser Kalender?

Der Chinesische Empfängniskalender beruht auf einer Jahrhundert alten Untersuchung bei der eine gewisse Häufig eines bestimmten Geschlechts in Abhängigkeit zum Zeugungsmonat und dem Alter der Frau festgestellt wurde. Es gab bereits viele Untersuchungen, um die Wirksamkeit dieses Kalenders zu überprüfen, mit unterschiedlichen Ergebnissen. Dennoch wurde fast übereinstimmend eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für das jeweils angegebene Geschlecht festgestellt. Bei der Höhe der Wahrscheinlichkeit gab es jedoch erhebliche Abweichungen, aber sie waren alle über Fünfzig Prozent.

Der häufigste Fehler bei der Anwendung des Eisprungskalender mit Geschlecht Angabe ist jedoch das zugrunde gelegte Alter der Frau zum Zeitpunkt der Zeugung. Meist wird hier einfach das westliche Alter der Mutter verwendet, doch so einfach funktioniert das leider nicht. Um diesen Kalender richtig zu verwenden benötigt man das sogenannte Montalter der Frau. Im Internet kursieren die verrücktesten Theorien, wie man dieses Alter richtig berechnet. Eine der gängigsten Methoden ist, zum Alter einfach neun Monate dazu zu addieren. Leider ist dies nur selten korrekt. Die Berechnung ist weitaus komplexer.

Man benötigt zur korrekten Berechnung das Datum des Chinesischen Neujahrsfestes zum Geburtsjahr der Frau, denn an diesem Tag feiern die meisten Chinesen auch alle ihren Geburtstag. Diese Neujahrsfest liegt aber in jedem Jahr an einem anderen Datum und schwangt zwischen Ende Januar und Ende Februar. In China ist man bereits bei der Geburt ein Jahr alt, ist jemand am Anfang Januar geboren ist ein also bereits eins und wird zum Neujahrsfest dann zwei, also noch nicht einmal einen Monat später.

Sie sehen, so einfach ist das also nicht. Als ich mich vor vielen Jahren mit dem Montalter beschäftigt hatte, hatte ich fast Alpträume davon bekommen :-) Deswegen bieten wir im Rahmen der STORCH-Methode einen Berechnungsservice an, in dem Sie auch das korrekte Montalter der Mutter berechnet bekommen. Sie müssen sich also nicht den Kopf zerbrechen :-)

Der Vorteil der STORCH-Methode ist, dass Sie sich nicht nur auf diesen Eisprungkalender mit Geschlecht Angabe verlassen, sondern noch viele weitere Methoden zur Geschlechtsbeeinflussung kombinieren, um so die Wahrscheinlichkeit für das Wunschgeschlecht deutlich zu erhöhen.

Liebe Grüße
Uwe Maurer

 

Weitere Artikel siehe: Hier


 
Die STORCH-Methode gibt es als:

Taschenbuch (Amazon.de)

9,96 €

Kindle-Book (Amazon.de)

7,95 €


eBook:
buecher.de,
Thalia.de
,
ebook.de,
Hugendubel.de, Weltbild.de

9,99 €

Sofort Download:
PDF eBook (Clickbank)
9,95 €


Sie haben die Wahl
 
  Wir die Methode
 
Wir wünschen Ihnen eine gesunde und glückliche Familie
Ihre Familie Maurer

Besuchen Sie auch: Blog: geschlechtsbestimmung, Youtube.de

© 2015 by www.geschlechtsbestimmung.net